Zuhrah ist unsere Perfektion

Mit ihrer ruhigen und kontrollierten Art bringt sie Ruhe und Besonnenheit in unseren Stamm und sorgt für die nötige Bodenhaftung.
Zuhrah Portrait


Mein erster Kontakt mit dem Bauchtanz kam eigentlich mehr oder minder durch Zufall zustande.

Nachdem es mich Ende 2001 geografisch an die Grenze zwischen Westerwald und Siegerland verschlagen hatte, wünschte ich mir, die dort bereits bestehenden, losen Bekanntschaften zu intensivieren.

Da sich in Siegen einige Mädels regelmäßig zum Bauchtanzen trafen, beschloss ich, das dies eine gute Möglichkeit wäre, sie besser kennenzulernen.
Zuhrah mit Saebel





Da die Chemie zwischen uns stimmte, wurden wir schnell gute Freundinnen. Auch das Tanzen machte Spass, weckte aber nie wirklich den Ehrgeiz in mir.

Gründlich, wie ich nun mal bin, wollte ich irgendwann dann doch mehr. Kirfa, eine gute Freundin, empfahl mir einen Anfängerkurs bei Gabriella in Dillenburg. Hier stellte ich sehr schnell fest, dass orientalischer Tanz wesentlich anspruchsvoller sein kann, als ich bisher auch nur ahnte.

Als uns nun noch Kirfa die ersten Tribalschritte beibrachte, war ich Feuer und Flamme..

Zuhrah





Ich belegte einige Tribal-Workshops bei Gabriella, tanzte mit den Mädels von "Hexenwerk" und genoss
es, wie die Anzahl der Tänzerinnen in unserer Gruppe wuchs, bis wir schließlich Oktober 2007 unseren Stamm Morgana gründeten.

Auch wenn manchmal nicht alles perfekt läuft, ist das Gefühl beim gemeinsamen Tanzen doch einmalig. Wenn aus den einzelnen starken Persönlichkeiten im Tanz ein begeistertes Miteinander wird - und die Musik uns alle mitreißt - weiß ich, dass wir alle miteinander und mit Morgana noch viel vor haben! 
Zuhrah





(c) Morgana
zuletzt geändert am 03.07.11